Sonntag, 25. Oktober 2009

Stirbt die Außenwelt !?

Ihr merkt schon, ich habe mir wieder mal Gedanken um meine Umwelt gemacht.
Ich hatte die Idee zum Artikel schon länger, nur ich wollte mir sicher sein bevor ich so einen Artikel schreibe.

Zum einen ist mir die entwicklung der Technik aufgefallen, die PC´s werden immer Leistungsstärker und kleiner, ebenso die Handy´s.
Ich denke da nur zurück an das Jahr 1999, da hatte ich ein Handy von Philips, das Savvy mit 2-Zeilen Display und das war schon ein Hit ...damals. Mein jetztiges Handy ist das Samsung S5230 mit Touchscreen, das liefert so viel Schnick schnack mit. Videoklingelton, Internet usw...
Auch meine größte Tochter hat ihr eigenes Handy mit div. Funktionen, worüber sie auch schon ihre Kontakte pflegt, ebenso über MSN oder SchülerVZ.

Mir ist es deswegen aufgefallen, weil ich schon seit einiger Zeit beobachte, das Tagsüber immer weniger Jugendliche unterwegs sind. Ich denke auch das es nur einen kleinen Zusammenhang mit der Wirtschaftskrise hat. Den zum ersten eines Monats, wo auch die meisten Hilfen rausgehen, war ich mehrmals im Stadtkern und mir ist aufgefallen das meist Menschen in meiner Altersklasse oder älter unterwegs waren.
Jetzt werdet ihr sagen dies eine mal, eben nicht. Da ich ja Vater bin, sind wir auch öfters unterwegs, selbst beim Einkaufspark von Cittymarkt ist mir das schon desöfteren aufgefallen.

Was ich aber mitbekommen habe, ist das Microblogs wie Twitter, Bleeper, Friendfeed oder die Sozialen Netzwerke Facebook und die div. VZ-Seiten immer mehr Bedeutung und auch Beachtung finden.
Auch werden die Foren div. Seiten immer voller, aber auch die Spielewelt hat einen bachtlichen Anteil an User die teilweise Stundenlang davor sitzen.

Wovor ich dann letztens Angst bekommen habe, war eine Doku die ich gesehn habe.
Dort wurde eine Kakelake ferngesteuert, sie hatte einen Chip auf dem Rücken, der so groß war wie ein Euro Stück und der "Wissenschaftler" brauchte "nur" die Pfeiltasten drücken. Er hatte es so erklärt, das im Gehirn das Belohnungsempfinden angeregt wurde. Das Tier bekamm das Signal und lief es in die richtige Richtung, wurde das Gehirn belohnt, als wenn das Tier was zu fressen gefunden hätte.
Dazu haben auch noch einige Filme beigetragen, die eigentlich gar nicht so Wirklichkeitsfern sind.
Da wären "Matrix", "Der 200 Jahre Mann", "Iám Legend", "Demolition Man", "A.I. – Künstliche Intelligenz", "12 Monkeys", "Terminator", nur um einige zu nennen die ich nicht Wirklichkeitsfern finde.

Könnte so unsere Zukunft aussehen ???
Etwa wie bei "Demolition Man", wir finden Werbe-Jingles toll und haben Sex über ein Gestell auf dem Kopf?
Oder enden wir so wie bei "Matrix", "Terminator", das wir unsere Technik zu weit entwickelt haben und am ende die Kontrolle verlieren?

Welchen Film ich aber wirklich gut fand und zu den Microblogs, Soziale Netzwerke und dem Thema paßt,
war "Wall-E". Die Menscheit hat ihren Planeten verkommen lassen und ist in einem Raumschiff geflüchtet.
Sie wurde dann von den Maschinen an Board mit allem Versorgt was nötig war, am ende waren die Menschen nur noch mit fliegenden Liegen unterwegs, unterhielten sich mit ihrem Gegenüber per Bildschirm und waren extrem Übergewichtig.

Meine Sorge ist jetzt halt, das die Jugendlichen immer mehr in die virtuelle Welt abrutschen und dabei ihr Umfeld vergessen. Wer kennt seine div. Kontakte heut noch persöhnlich ...von Angesicht zu Angesicht.
Selbst meine Tochter hat zu ca. 70 % mehr Bekannte übers Netz, als Freunde hier in der Umgebung.
Klar, auch ich habe sehr viele Menschen über das Netz kenngelernt und weiß sehr viele auch zu schätzen,
aber ob ich jemals diese Menschen persöhnlich treffen werde ...größtenteils wohl nicht, da spielt schon die Entfernung sowie die Kosten damit eine Rolle.

Und die Wirtschaft versorgt uns ja auch immer fleißig mit kleinerer und besserer Technik und heutzutage kann sich fast jeder in irgendeiner weise etwas Leisten. Wenn nicht sofort ...wird eben ein halbes bis ein Jahr gewartet. dann ist der Preisverfall so groß oder man bekommt es gebraucht. Ich seh das ja auch bei mir, war damals so begeistert von den neuen Zweikern und Vierkern Prozessoren das ich gerne ein gehabt hätte, nur mit Anfangs ca. 600 - 800 € war mir es eindeutig zu teuer, heute sind sie erschwinglich, bzw. man kriegt sie schon hinterher geschmißen.

Deshalb meine Frage an euch, wie enden wir?
Vor irgendeiner Technik und man kennt sich nicht mehr persöhnlich
oder bekommen wir einigermaßen die Kurve?

Würde mich sehr über eure Meinung dazu freuen.

Nachtrag 25.10.´09. 22:00 Uhr

Anscheinend hat mein Artikel bei einigen Menschen die Augen geöffnet.
So hat Millus im Anschluß gleich seine Gedanken dazu nieder geschrieben.
"Das Internet kontrolliert unser Leben - Das Ende?"
Vielen Dank an Millus der das Thema für sich aufgegriffen hat
und einen sehr Lesenswerten Artikel zu geschrieben hat.
Schaut unbedingt rein bei ihm und liest es euch durch.

Nachtrag 27.10.´09. 14:20 Uhr

 Auch Pe-Su-Ki hat mein Thema aufgegriffen
und dazu seine Gedanken nieder geschrieben.
"Reallife statt Internet", auch hier dürft ihr gerne mal vorbei schaun.

LG Oslo



Kommentare:

  1. Schöner Beitrag. Das ist eine Gefahr des Internets. Es kontrolliert schon unser Leben. Wir haben uns gesellschaftlich und beruflich davon abhängig gemacht. Wir bauen es aus und geben alle unsere privaten Daten in Profile ein.
    Echt toller Beitrag und schön, das du dir solche Gedanken machst.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank Millus für deine Meinung =).

    Ja und das ist einfach meine Angst, grade weil ich Kinder habe, das wir am ende nur von der Virtuellen Welt beherscht werden und im schlimmsten Fall so wie in einem der Filme, z.B. wie bei Wall-E enden.

    Ich sehs halt immer mehr, auch bei meinen eigenen Kindern, wie sie sich von Computer,Handy und den Medien beinflussen lassen.

    Und das Netz wächst nun mal unaufhaltsam, genug Berichte gibt es.

    Vielen Dank nochmal :).

    LG Oslo :)

    AntwortenLöschen
  3. Diese Befürchtung habe ich leider auch und sehe es auch an meinen Mitmenschen.

    Schau mal auf meinen Blog, hab meine Gedanken dazu etwas genauer niedergeschrieben und dich natürlich verlinkt.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für deine Meinung und deinen Artikel und auch für deinen Link.

    Ich habe deinen Artikel schon gelesen und schreibe auch gleich noch was.

    Für alle die sich auch noch für Millus Artikel interssieren , nur diese Adresse kopieren.

    http://millus.kulando.de/post/2009/10/25/das-internet-kontrolliert-unser-leben-das-ende

    LG Oslo :)

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Artikel...Da sInternet macht vieles leichter und der mensch neigt dazu, den einfachen Weg zu gehen. So auch ich ich shoppe sehr gern im Internet, da ich nicht nur eine riesen Auswahl, sondern auch die Möglichkeit des Preisvergleiches habe. Deswegen geh ich ehrlich gesagt relativ selten shoppen und das obwohl ich eine frau bin:)
    Damals war es so, dass man gesagt hat, ich geh mal ins Internet...1,2 oder auch 3 Stunden aber mittlerweile ist ja ein PC direkt im Internet und dieses braucht man auch für so viele Sachen. Damals habe ich eine CD ins Laufwerk gelegt um ein Spiel zu spielen...heute brauche ich eine Internetverbindung. Auch für die jüngeren ist das Internet normal, da Sie ja damit aufwachsen. Ich habe in meiner jugendzeit auch einige Zeit in meinem Lieblingschatrom verbracht...allerdings haben wir uns damals 1 mal in der Woche getroffen, damit man sich auch persönlich kennt. Heutzutage habe auch ich viele online Kontakte, die ich nicht persönlich kenne. Auf der einen seite ist das gut, da man Kontakte knüpft, die man sonst wahrscheinlich nie geknüpft hätte, andererseits sind es halt nur onlin Kontake...die wenigsten werden doch auch zu echten Kontakten. Was nicht heißen soll, das online Kontakte schlecht sind. Was ich damit sagen will, das Internet ist schon in unserem Kopf drin...meine Oma geht in der Woche zum Sport und zum nachmittagstreff....ich mach Twitter auf. Wo das alles endet? Man weiß es nicht...Vielleicht werden die Kids ja Irgendwann über das Internet unterrichtet, und in den Städtenweht nur noch nen kleiner Wind:) Wir wollen es nicht hoffen, zumal es doch ganz schön ist mit Bekannten, Freunden oder auch Geschäftskollegen in nem schönen (in meinem Fall Berliner) Café zu sitzen und zu Philosophieren:) Aber ich denke, das einigen das Geld dazu fehlt und so kommt wieder eines zum anderen. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Das ist schön das dir mein Artikel gefallen hat und das du dir darüber einen Kopf gemacht hast.
    Und du hast recht, wir sollten nicht vergessen wie schön ein nettes Gespräch bei einem Täschen Kaffee doch sein kann ....von Angesicht zu Angesicht.
    Auch ich genieße die Vorzüge des Netzes, aber ich mach mir nun auch Sorgen um meine Kinder, das grade sie irgendwann vergessen wie schön es draußen doch sein kann ...ohne Technik ;).

    Und ich hoffe nicht das es irgendwann so endet, das nur noch ein leichtes Lüftchen durch die Straßen weht.

    Vielen Dank für deine Meinung Katja =)

    LG Oslo :)

    AntwortenLöschen
  7. Tja die lieben Kinder ...(einglück hab ich nur nen Hund, da hab ich das Problem nicht) ;) . Aber in dem Spielchen das mich doch einiges an Zeit kostet, gibt es eine elterliche Freigabe.Das heißt man kann dem Kind vorschreiben, wie lange es in der Woche spielen darf und zu welchen Zeiten. Ich finde es gut, auch wenn die Kiddis erstmal darüber sauer sind.Man muss den Kindern die aussenwelt irgednwie attraktiv machen...auch wenn es schwer ist;)

    AntwortenLöschen
  8. Das "Sauer sein" ist nicht das Problem, auch nicht das vorschreiben oder das rausgehen.
    Meine 3 kleinsten ( 1 - 5 ) gehen noch gerne raus.
    Nur meine große ( 12 ), die geht dann zu ihren Freunden an den PC oder ins Internetcafe.
    Mit ihren Freunden hält sie sich auch nicht mehr so draußen auf.
    Draußen ist ja nicht so viel los .....
    Also ab dem Punkt wo die Kinder ihren eigenen Kopf bekommen und der "Gruppenzwang" zukommt wirds schwierig :(.

    Da kann man es halt nur versuchen es anständig zu vermitteln und dem Kind solche Werte zu erklären.

    AntwortenLöschen
  9. Hi Oslo,

    finde den Artikel sehr interessant. Es stimmt, man ist selber immer mehr und länger online, als man es in der Realwelt ist.

    Wenn ich etwas benötige, schaue ich immer erst einmal online nach, was es im Netz kostet. Meistens bin ich dann in die Stadt gegangen, um auch dort einen Preis zu finden und es ggf gleich einzukaufen. Aber leider ist das Internet fast immer günstiger, also kauft man es meistens auch dort und nimmt lieber etwas Wartezeit in Kauf.

    Es gibt auch immer wieder etwas Neues in der elektronischen Welt zu entdecken, was auch mich stark interessiert. Besonders diese Dinge, die man mittlerweile schon alles mit dem Handy erledigen kann. Seien es Seiten wie Hiogi, wo man sich per SMS schnell mal eine Anwort abholen kann. Oder wie bei uns in Osnabrück, wo ich mit dem Handy mir eine Fahrkarte für die Busse per SMS bestellen kann. Oder die vielen sonstigen Möglichkeiten, die einem die kleinen Dinger schon alles bieten und das Leben vereinfachen können.

    Aber man sollte immer aufpassen, dass man nicht nur noch online lebt, sondern auch die Kontakte in der realen Welt pflegt. Sonst verliert man mit der Zeit jeglichen Bezug zur Aussenwelt.

    Gruß Pe-Su-Ki (Peter)

    AntwortenLöschen
  10. Und da besteht eben die Gefahr, es wird uns alles zu einfach gemacht und natürlich hat man über das Netz mehr Möglichkeiten, das will ich ja auch nicht abstreiten. Aber wie du schon sagst, es gibt immmer wieder neues zu entdecken und das lockt auch, selbst ich laße mich manchmal fesseln.

    Aber wir dürfen wirklich nicht vergessen wo sich das Leben abspielt ;)

    Vielen Dank für deine Meinung Pe-Su-Ki (Peter).

    Freut mich richtig das es soviele Ansichten zu meinen Artikel gibt.

    LG Oslo :)

    AntwortenLöschen
  11. Mittlerweile habe auch ich mir mal ein wenig Gedanken darüber gemacht und habe diese online gestellt. Habe aber auch einen Link zu Dir und diesem Artikel mit eingebettet.

    AntwortenLöschen
  12. Das freut mich das du dir auch Gedanken gemacht hast. Habe deinen Artikel auch schon gelesen, schreib auch noch was bei dir.
    Und vielen Dank für deine verlinkung zu mir =).

    Habe dich oben auch mit eingefügt ;).

    LG Oslo :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommi, freue mich sehr darüber :),
ich bitte dich keine Anstößigen oder ähnlichen Texte zu verfassen.
Ansonsten werde ich dein Kommi, nachdem ich es gesehn habe, umgehend freischalten.

LG Oslo :)