Samstag, 31. Oktober 2009

Bunt ist Toll - und ich gehör dazu

Heut ist der Tag an dem Torsten von der Pirgofabrik uns auffordert für mehr Fremdenfreundlichkeit zu schreiben.

Mit seiner Aktion "Bunt ist Toll" möchte er ein Zeichen setzen und ich möchte dies auch tun,
ein Zeichen für mehr Fremdenfreundlichkeit in unserem Land.



Erstmal muß ich sagen das ich dazu gehör ...weil mein Vater ein Italiener war.

Ich erinnere mich immer gerne an die Fahrten nach Italien,
ich will euch jetzt nicht von meinen Urlaubserlebnissen erzählen,
sondern davon welche unterschiedlichen Kulturen man Unterwegs begegnen kann
und deren Vorzüge.

Das fängt bei mir in Kiel an, hier haben wir so viele Süd- und Ostländische Mitmenschen.
Viele arbeiten hier bei den Schiffswerften oder versorgen uns alle mit köstlichen Früchten
und ihrer guten Küche.
Danach kommt Hamburg, hier sind sehr viele am Hafen beschäftigt
und tragen dazu bei das wir viele Güter rehtzeitig im Laden haben,
wie Kleidung, Lebensmittel, Kraftfahrzeuge und vieles mehr.
Dann kommt Hessen mit der Hauptstadt Frankfurt und selbst hier findet man eine Kulturelle vielfalt.

Aber habt ihr euch schon mal gefragt was bleibt wenn diese Kulturelle Vielfalt nicht wär....
Ich habe mir diese Frage mal selbst gestellt
und bin zum Entschluß gekommen das da nicht wirklich viel bleibt.
Angefangen beim Essen, wer war nicht schonmal beim Griechen, Italiener, Türken oder Asiaten.
Dann die Lebensmittel die auf Wochenmärkten und an kleinen Ständen von unseren Südländischen Mittbürgern verkauft werden.
Das wichtigste aber sind die Lebensmittel die wir aus den Fremden Ländern beziehen.

Dann hätten wir noch unsere Kleidung die unter anderem aus dem Ostraum kommt,
bzw. aus den Asiatischen Ländern.
Ebenso wie Technik und sogar Einzelteile für unsere Autos, Flugzeuge und vieles mehr.
Viele schimpfen immer auf die Kulturelle Vielfallt,
dabei sieht keiner mehr die Vorteile die wir davon haben.
Und nicht nur das, auch ich kenne sehr viele Mitmenschen die nicht aus Deutschland stammen
und bin sogar mit einigen auch befreundet.
Man muß diese Menschen um einige Sachen sogar beneiden, sie bringen uns ihre Kultur näher,
die sie seit Hunderten von Jahren nicht verändert haben, trotz des Fortschrittes.
Da komme ich wieder zu den Italienern, wenn ich mit meinen Eltern bei meinen Verwandten war,
erkannte man zwar den Fortschritt und trotzdem war es bewundernswert wie Tradition und Familie geachtet werden.
Da können sich einige sogar noch was abschauen bei.
Und nicht nur das, wie viele fahren nicht extra ins Ausland und finden die Küche, die Menschen,
das Land wunderschön und selbst da haben wir Freunde.

Und seien wir mal ehrlich, wir haben viel gelernt von unseren Mitbürgern
und haben auch viele Vorzüge von ihnen.
Wir sollten ihnen also den selben Respekt und Offenheit entgegen bringen, wie sei es auch für uns tun.

Den schließlich sind wir alle Menschen.

Denkt mal über die ganze Sache nach und auch für sich einen selbst

LG Oslo



Kommentare:

  1. Denn schließlich sind wir alle Menschen! Der Satz ist wirklich mal genial, mehr als das. Der Satz ist wahr und wunderschön! Echt toll! Danke fürs mitmachen! Und eingefügt hab ich Dich jetzt auch! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich das Dir mein Artikel gefällt =).
    Habe schon befürchtungen gehabt das mein Artikel nicht der Aktion gerecht wird.

    Aber es bedeutet mir sehr viel wenn er dir gefällt,
    grade weil ich weiß wie du schreiben kannst ;)

    Vielen Dank für dein Kommi Torsten =).

    LG Oslo :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommi, freue mich sehr darüber :),
ich bitte dich keine Anstößigen oder ähnlichen Texte zu verfassen.
Ansonsten werde ich dein Kommi, nachdem ich es gesehn habe, umgehend freischalten.

LG Oslo :)